edoc

Diagnostik von Identitäts- und Persönlichkeitsstörungen im Jugendalter

Schrobildgen, Christian. Diagnostik von Identitäts- und Persönlichkeitsstörungen im Jugendalter. 2020, Doctoral Thesis, University of Basel, Faculty of Psychology.

[img]
Preview
PDF
1596Kb

Official URL: https://edoc.unibas.ch/81901/

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Abstract (Deutsch)
Der kategoriale Ansatz zur Erfassung von Persönlichkeitspathologien wird zunehmend von dimensionalen
Herangehensweisen (DSM-5, ICD-11) abgelöst, welche derzeit in Klinik und Forschung überprüft werden.
Auch für die Diagnostik von Persönlichkeitspathologien im Jugendalter wird ein dimensionaler Ansatz
empfohlen. Zur Berücksichtigung des Entwicklungsaspektes und für differentialdiagnostische
Abgrenzungen bedarf es hierfür eines eigenständigen, jugendspezifischen Konzepts. Es werden
Instrumente benötigt, um Beeinträchtigungen in der Persönlichkeitsentwicklung in dieser Altersgruppe
valide zu messen. Die vorliegende Übersichtsarbeit zur kumulativen Dissertation beschreibt den
Forschungsstand hierzu und die Entwicklung und Validierung von Inventaren zur Erfassung von
Persönlichkeitspathologien im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Die Ergebnisse der dargestellten
Untersuchungen deuten darauf hin, dass Jugendliche mit entsprechenden Beeinträchtigungen reliabel und
valide innerhalb des dimensionalen Ansatzes diagnostiziert werden können. Insbesondere die
Operationalisierung und Messung von Störungen im Entwicklungsbereich der „Identität“ erscheint
vielversprechend. Darauf aufbauende erste Untersuchungen zur Bedeutung anderer Funktionsbereiche
für die Erfassung von Persönlichkeitspathologien im Jugendalter werden beschrieben und diskutiert. Diese
sollten weiter vertieft, erweitert und repliziert werden um auch die Grundlagenforschung zu
Erscheinungsformen von Persönlichkeitspathologien im Jugendalter zu bereichern.
Abstract (English)
For the assessment of personality pathologies, a paradigm shift from the categorical approach to
dimensional approaches (DSM-5, ICD-11) can be observed. Diagnostic instruments based on dimensional
approaches are currently being reviewed for their applicability in clinics and research. A dimensional
approach is recommended for the diagnosis of personality pathologies in adolescence as well. However, a
more specific concept is required for this age group in order to account for developmental factors and
differential considerations in the diagnostic process. Instruments are needed that can measure
impairments in personality development with sufficient validity in this specific age group. The present
overview is related to the cumulative dissertation and describes the current state of research regarding
the development and validation of inventories for the diagnosis of personality pathologies in adolescence
and young adulthood. The results of these studies suggest that adolescents with corresponding
impairments can be classified reliably and validly record within the dimensional approach. In particular,
the operationalization and measurability of disruptions in the developmental dimension of "identity" is
apparently promising. Based on this, initial studies on the importance of other functional areas for the
assessment of personality pathologies in adolescence are described and discussed. These should be
further deepened, expanded and replicated in order to enrich basic research on the manifestations of
personality pathologies in adolescence.
Advisors:Gaab, Jens and Schmeck, Klaus
Faculties and Departments:07 Faculty of Psychology > Departement Psychologie > Forschungsbereich Klinische Psychologie und Neurowissenschaften > Klinische Psychologie und Psychotherapie (Gaab)
UniBasel Contributors:Gaab, Jens and Schmeck, Klaus
Item Type:Thesis
Thesis Subtype:Doctoral Thesis
Thesis no:14092
Thesis status:Complete
Number of Pages:87
Language:English
Identification Number:
  • urn: urn:nbn:ch:bel-bau-diss140924
edoc DOI:
Last Modified:08 Jun 2021 04:30
Deposited On:07 Jun 2021 09:08

Repository Staff Only: item control page