edoc

Kunststoffumbeutel als Lichtschutz für Infusionen. Ergebnisse einer praxisnahen Untersuchung mit Vitamin K1 als Testsubstanz

Martinelli, Enea and Mühlebach, Stefan. (1995) Kunststoffumbeutel als Lichtschutz für Infusionen. Ergebnisse einer praxisnahen Untersuchung mit Vitamin K1 als Testsubstanz. Krankenhauspharmazie, 16 (7). pp. 286-289.

Full text not available from this repository.

Official URL: https://edoc.unibas.ch/72534/

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Als Schutzmassnahme für lichtinstabile Arzneimittel in Infusionslösungen werden Kunststoffumbeutel sehr häufig gebraucht. Unter Praxisbedingungen erhobene Angaben über deren Lichtschutzeffekt und über Unterschiede der verwendeten Plastikmaterialien fehlen weitgehend. In der vorliegenden Untersuchung wurden drei verschieden farbige und verschieden dicke, in Spitälern verwendete Polyolefinlichtschutzumbeutel auf ihr Lichtschutzvermögen getestet. Die Bestimmung der Testverbindung Vitamin K1, die in einer Konzentration von 0,05 bis 0,1 mg/ml den Glas- oder Polypropyleninfusionen zugesetzt wurde, erfolgte mit einer validierten C18-RP-HPLC-Methode mit Diodenattaydetektion. Während ein brauner Polyethylenlichtschutzumbeutel hoher Farbdichte mit einer Kunststoffmasse von 6,6 mg/cm^2 die lichtabhängige, chemische Zersetzung der Testsubstanz bei Lichtexposition (kontinuierliches Neonlicht oder Tageslicht) über sieben Tage vollständig verhinderte, wurde nach sieben Tagen bei einem konventionellen schwarzen Kehrichtsackkunststoff (2,7 mg/cm^2) eine Vitamin-K1-Zersetzung von über 30% festgestellt und eine Zersetzung von über 40% bei einem weissen, «lichdichten» Lichtschutzumbeutel (6 mg/cm^2) bereits nach einem Tag. Die Ergebnisse zeigen, dass nur ein Teil der auf dem Markt angebotenen Kunststoffumbeutel den Anforderungen an Lichtschutz gerecht wird und eine Qualitätsüberprüfung notwendig ist. Vitamin K1 (Phytomenadion) eignet sich als sehr lichtsensibler Wirkstoff ausgezeichnet zur Validierung des Lichtschutzes unter Praxisbedingungen, es kann sensitiv und reproduzierbar mit der HPLC bestimmt werden.
Faculties and Departments:05 Faculty of Science > Departement Pharmazeutische Wissenschaften > Pharmazie > Pharmakologie (Krähenbühl)
UniBasel Contributors:Mühlebach, Stefan F
Item Type:Article, refereed
Article Subtype:Research Article
Publisher:Deutscher Apotheker-Verlag
ISSN:0173-7597
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Journal article
Last Modified:16 Nov 2021 10:36
Deposited On:16 Nov 2021 10:36

Repository Staff Only: item control page