edoc

Die Verkehrsmittelwahl von BewohnerInnen von Agglomerationsgemeinden im Kanton Basel-Landschaft. Eine empirische Untersuchung in unterschiedlich dicht besiedelten Gevierten mit unterschiedlich guter ÖV-Anbindung

Winter, Viviane. Die Verkehrsmittelwahl von BewohnerInnen von Agglomerationsgemeinden im Kanton Basel-Landschaft. Eine empirische Untersuchung in unterschiedlich dicht besiedelten Gevierten mit unterschiedlich guter ÖV-Anbindung. 2018, Master Thesis, University of Basel, Faculty of Humanities and Social Sciences.

Full text not available from this repository.

Official URL: https://edoc.unibas.ch/65852/

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Die Schweizer Raumplanung verfolgt besonders in Agglomerationen eine verdichtete und weniger flächenbeanspruchende Siedlungs- und Verkehrspolitik. Zudem sollen die Anteile des ÖV am Modal Split vergrössert, sowie diejenigen des MIV verringert werden. In dieser Masterarbeit wurden Einwohner der baselländlichen Gemeinden Reinach und Pratteln befragt, die in verschiedenen unterschiedlich dicht besiedelten Gevierten/Quartieren leben und die zudem unterschiedlich gut an das ÖV-Netz angeschlossen sind. Bei der Befragung lag der Fokus auf den meist verwendeten Verkehrsmitteln für verschiedene Verkehrszwecke, der Häufigkeit der Verwendung des Autos, des ÖV und des Velos, sowie auf den Gründen für die häufige bzw. seltene Nutzung und der Umstände für eine häufigere Verwendung dieser Fortbewegungsmittel. Dabei wurde der Forschungsfrage nachgegangen, ob die Siedlungsdichte und die ÖV-Anbindung im Quartier eine Rolle spielen bei der Wahl der Verkehrsmittel. Die Erhebung erfolgte mittels eines Fragebogens im Dezember 2017. Nach der Auswertung der Resultate kristallisierten sich deutliche Unterschiede bei der Verkehrsmittelwahl zwischen den analysierten Quartieren heraus. Zudem konnte gezeigt werden, dass die Qualität der ÖV-Anbindung einen grösseren Einfluss auf die Verkehrsmittelwahl hat als die Einwohnerdichte. Die Gründe für oder gegen die Wahl eines Verkehrsmittels sowie die Umstände für eine häufigere Verwendung waren vielfältig. Die sozioökonomischen Faktoren sowie die Verfügbarkeit der Mobilitätsmittel zeigten ebenfalls deutliche Einflüsse auf die Wahl, während der Aspekt der Parkplatzverfügbarkeit kaum eine Rolle spielte. Die Verallgemeinerbarkeit der Resultate ist eingeschränkt.
Advisors:Schneider-Sliwa, Rita
Faculties and Departments:04 Faculty of Humanities and Social Sciences
05 Faculty of Science > Departement Umweltwissenschaften > Geographie > Humangeographie / Stadt- und Regionalforschung (Schneider-Sliwa)
UniBasel Contributors:Schneider-Sliwa, Rita
Item Type:Thesis
Thesis Subtype:Master Thesis
Thesis no:UNSPECIFIED
Thesis status:Complete
Last Modified:20 Oct 2018 04:30
Deposited On:19 Oct 2018 13:41

Repository Staff Only: item control page