edoc

Der Text als Norm der Interpretation?

Angehrn, Emil. (2010) Der Text als Norm der Interpretation? In: Spielräume und Grenzen der Interpretation : Philosophie, Theologie und Rechtswissenschaft im Gespräch. Basel, pp. 165-183.

[img]
Preview
PDF - Published Version
210Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/dok/A5840025

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Texte werden gelesen. Sie werden, da ihr Sinn oft nicht klar ist, ausgelegt, und sie werden verschieden ausgelegt. Der Schwierigkeit, einen Text zu verstehen und ihn richtig zu verstehen, entspricht der Streit der Interpretationen. Dieser Streit betrifft nicht nur die inhaltlichen Deutungen, sondern vorab die Methoden, die Frage, wie ein Text zu lesen, nach welchem Leitfaden er zu interpretieren sei. In Frage stehen Kriterien oder normen der Interpretation, hinsichtlich derer der Dissens nicht geringer, ja umfassender und abgründiger ist als im Blick auf inhaltliche Auslegungen. Die Frage nach den Normen der Interpretation berührt einen Aspekt des umfassenderen Zusammenhangs von Text und Normativität, der zum Grundbestand der hermeneutischen Konstellation gehört. ich versuche diese Frage zu verdeutlichen, indem ich sie von anderen Aspekten dieses Zusammenhangs abhebe.
Faculties and Departments:04 Faculty of Humanities and Social Sciences > Departement Künste, Medien, Philosophie > Ehemalige Einheiten Philosophie und Medienwissenschaft > Geschichte der Philosophie (Angehrn)
UniBasel Contributors:Angehrn, Emil
Item Type:Book Section, refereed
Book Section Subtype:Further Contribution in a Book
Bibsysno:Link to catalogue
Publisher:Schwabe
ISBN:978-3-7965-2673-2
Series Name:TeNor - Text und Normativität
Issue Number:1
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Book item
Language:German
Last Modified:31 Dec 2015 10:48
Deposited On:22 Mar 2012 14:19

Repository Staff Only: item control page