edoc

Sprache als Spiegel : zu Grundlagen, Strukturen und Aussagen der Spiegelmetaphorik in Rudolf Steiners "Mysteriendramen" aus textsemantischer Sicht

Höhne, Alexander. Sprache als Spiegel : zu Grundlagen, Strukturen und Aussagen der Spiegelmetaphorik in Rudolf Steiners "Mysteriendramen" aus textsemantischer Sicht. 2005, PhD Thesis, University of Basel, Faculty of Humanities and Social Sciences.

[img]
Preview
PDF
2771Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/diss/DissB_7100

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Diese Untersuchung zeigt die Ergebnisse textsemantischer Reflexionen auf der
Grundlage hermeneutisch orientierter Forschungsprozesse und aus einer
Haltung des Positivismus. Auf einem deduktiv angelegten Weg vom Begriff der
Sprache über kontextuell und systemtheoretisch erfasste Bedingungen des
verbalen Redens (als Sprechen und Schreiben), sowohl von Steiner als auch
allgemeiner, bis hin zu den Grundbedingungen metaphorischer Rede, mündet
die Untersuchung in der Betrachtung einzelsprachlicher Phänomene anhand der
Spiegelmetaphern in den „Mysteriendramen“ Rudolf Steiners.
Diese erweisen sich durch ihre dramatisch explizite Auseinandersetzung mit der
Funktionsweise der Metaphern im Hinblick auf eine psychologisch bedingte
Selbstkonstitution, Selbstreflexion und Irritation des Selbst über das Medium der
Sprache als besonders geeignet für eine solche Untersuchung.
Der Fokus des Erkenntnisinteresses liegt dabei auf der Bedeutung der Metaphern
für die Selbstwahrnehmung und Selbstgestaltung im Hinblick auf ein
sprachliches Spiegelstadium des erwachsenen Menschen. Dieses erweist sich als
ein relativ neuer Ausdruck der Bewusstseinsentwicklung des einzelnen
Menschen wie der Menschheit überhaupt, der in dieser Arbeit als Individuation
erfasst und als Grundlage für das kontextuelle Verstehen auch beschrieben wird.
Die Grundlagen der Ansichten von Rudolf Steiner machen es dabei immer
wieder notwendig, auf die kulturgeschichtlichen Grundlagen einzugehen, die für
Steiner insbesondere in bestimmten Aspekten der europäischen Antike, des
europäischen Mittelalters insbesondere aber in der Bibel, genauer im „Neuen
Testament“ zu finden sind. Diese Grundlagen finden sich dann auch in den
besonderen Interpretationen derselben durch Steiner selber wieder.
Somit erscheinen die „Mysteriendramen“ Rudolf Steiner als ein werkkohärenter
Ausdruck seiner Anliegen zur Thematisierung kulturgeschichtlich in den
Hintergrund geratener Werte und Einsichten in das Wesen der Welt und des
Menschen, die er in einem für ihre Entstehungszeit aktuellen Setting situiert und
somit auch zu einem Spiegel ihrer Zeit für sein damaliges Publikum ausgestaltet.
Advisors:Löffler, Heinrich
Committee Members:Hügli, Anton
Faculties and Departments:04 Faculty of Humanities and Social Sciences > Departement Sprach- und Literaturwissenschaften > Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > Deutsche Sprachwissenschaft (Häcki Buhofer)
Item Type:Thesis
Thesis no:7100
Bibsysno:Link to catalogue
Number of Pages:449
Language:German
Identification Number:
Last Modified:30 Jun 2016 10:40
Deposited On:13 Feb 2009 15:04

Repository Staff Only: item control page