edoc

Gerichtsdrohung und Endzeitbewusstsein : "Denn dieser Schrecken vor dem Geschauten beweist, dass es wahr sein wird"

Regenass, Noah. Gerichtsdrohung und Endzeitbewusstsein : "Denn dieser Schrecken vor dem Geschauten beweist, dass es wahr sein wird". 2015, Doctoral Thesis, University of Basel, Faculty of Humanities and Social Sciences.

[img]
Preview
PDF
149Mb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/diss/DissB_13703

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Das Weltgericht scheint in der Kunst und Kultur des Mittelalters omnipräsent zu sein. Überall, so die gängige Vorstellung, sind die Tympana über den Kirchenportalen mit dem strengen Richter ausgeschmückt, der über die Taten der Auferstandenen richtet, Dämonen die Sünder in die Hölle verschleppen und die Seligen ins Himmelreich einziehen. Die vorliegende Dissertation zeigt anhand der Portale von Vieux-Saint-Vincent in Mâcon, Saint-Lazare in Autun und Sainte-Foy in Conques, dass bis zum Ende des 12. Jahrhunderts das eigentliche Jüngste Gericht nur in Ausnahmefällen am Tympanon dargestellt wurde. Gezeigt wurde auf den Tympana nicht der Richtvorgang, sondern vielmehr der letzte Moment, bevor das Gericht am Jüngsten Tag eröffnet wird: Der sogenannte secundus adventus. Die Negierung der skulpturalen Ausgestaltung des Richtaktes an den Portalen kann mit der Zeitkonzeption, der irdischen Heilszeit und deren Ende begründet werden. Erst mit der aufkommenden Gotik und deren Raum- und Lichtkonzept von Abt Surger von Saint-Denis wird die Darstellung des secundus adventus bis zum Jüngsten Gericht final erweitert. Zugleich nimmt die exaltierte Darstellung von Emotionen während der zweiten Wiederkunft Christi, konkret das Lachen und das Weinen, bei den Auferstandenen sowie bei den Dämonen und Teufeln eine zentrale Stellung ein. Diese Darstellung von Emotionen führt dem Betrachter der Endzeitportale exemplarische Handlungen vor Augen und dokumentieren dadurch ihre verschiedenen Funktionen im 12. Jahrhundert. Parallel sind die Emotionen, darunter vorwiegend Angst und Freude, die einzigen gegenwärtigen menschlichen Regungen, die uns mit dem künftigen Jüngsten Tag verbindet.
Advisors:Schellewald, Barbara Maria and Ubl, Ralph
Faculties and Departments:04 Faculty of Humanities and Social Sciences > Departement Künste, Medien, Philosophie > Fachbereich Kunstgeschichte > Ältere Kunstgeschichte (Schellewald)
UniBasel Contributors:Schellewald, Barbara Maria and Ubl, Ralph
Item Type:Thesis
Thesis Subtype:Doctoral Thesis
Thesis no:13703
Thesis status:Complete
Number of Pages:1 Online-Ressource (327 Seiten, 144 Blätter Abbildungen)
Language:German
Identification Number:
Last Modified:09 Sep 2020 04:30
Deposited On:08 Sep 2020 15:02

Repository Staff Only: item control page