edoc

Der Antrag auf Feststellung der Zulässigkeit eines schiedsrichterlichen Verfahrens gemäß § 1032 Abs. 2 ZPO

Schroeter, Ulrich G.. (2004) Der Antrag auf Feststellung der Zulässigkeit eines schiedsrichterlichen Verfahrens gemäß § 1032 Abs. 2 ZPO. Zeitschrift für Schiedsverfahren (6). pp. 288-297.

Full text not available from this repository.

Official URL: http://edoc.unibas.ch/54280/

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Eine Partei, die Zweifel am Bestehen einer wirksamen Schiedsvereinbarung hat, kann in einem Verfahren vor dem zuständigen Oberlandesgericht die Zulässigkeit oder Unzulässigkeit eines schiedsrichterlichen Verfahrens feststellen lassen. Der Antrag auf Einleitung eines entsprechenden Verfahrens nach § ZPO § 1032 Abs. ZPO § 1032 Absatz 2 ZPO kann vor oder bis zur Bildung des Schiedsgerichts neben einem bereits eingeleiteten Schiedsverfahren gestellt werden. Besondere Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass dieses Verfahren den Parteien selbst dann zur Verfügung steht, wenn der Ort des schiedsrichterlichen Verfahrens im Ausland liegt und nicht einmal ein geringster Bezug der Angelegenheit zu Deutschland vorliegt. Nachfolgend werden die Auswirkungen eines anhängigen Feststellungsantrags auf parallel geführte Schiedsverfahren sowie in verjährungsrechtlicher Hinsicht dargestellt. Anschließend wird erörtert, inwieweit die Feststellung der Zulässigkeit bzw. Unzulässigkeit eines schiedsrichterlichen Verfahrens Bindungswirkung im Hinblick auf Gerichts- oder Schiedsverfahren, die denselben streitbehafteten Anspruch zum Gegenstand haben, entfaltet.
A party who is in two minds as to whether an arbitration agreement is valid or not may make an application to a Higher Regional Court to determine whether or not arbitration is admissible. Such an application pursuant to section 1032 para 2 CCP can be made before or in the course of an already pending arbitration until the arbitral tribunal has been constituted. It is noteworthy that the parties are able to make such an application to a German Higher Regional Court even if the place of arbitration is located in a foreign state and even if there is no established link of the matter to Germany. Below the effects of a pending application to determine whether or not arbitration is admissible on simultaneous pending arbitral proceedings are discussed as well as its effects on the statute of limitation. Furthermore the author discusses how and to which extent a court decision on the admissibility or inadmissibility of arbitration has binding effect on a court or arbitral proceedings dealing with the same matter in dispute.
Faculties and Departments:02 Faculty of Law > Departement Rechtswissenschaften > Fachbereich Privatrecht > Professur Privatrecht (Schroeter)
UniBasel Contributors:Schroeter, Ulrich G.
Item Type:Article
Article Subtype:Research Article
Publisher:C. H. Beck
ISSN:1610-322X
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Journal article
Related URLs:
Last Modified:10 Nov 2017 09:27
Deposited On:10 Nov 2017 09:27

Repository Staff Only: item control page