edoc

Missbräuchliche Änderungskündigung – insgesamt 2 Monatslöhne und eine reduzierte Parteientschädigung als Entschädigung (Bemerkungen zum Urteil des Obergerichts des Kantons Zürich vom 9. Januar 2014 (LA130001-O/U)

Pärli, Kurt and Zimmermann, Anita. (2014) Missbräuchliche Änderungskündigung – insgesamt 2 Monatslöhne und eine reduzierte Parteientschädigung als Entschädigung (Bemerkungen zum Urteil des Obergerichts des Kantons Zürich vom 9. Januar 2014 (LA130001-O/U). Pflegerecht, 3 (4). pp. 238-240.

[img]
Preview
PDF - Published Version
301Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/43236/

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Eine Änderungskündigung ist missbräuchlich, wenn mit dieser eine unbillige Vertragsverschlechterung herbeigeführt werden soll, die sich nicht durch betriebliche oder marktbedingte Gründe rechtfertigen lässt. Eine Lohneinbusse von 29 Prozent ist insofern als unbillig zu betrachten, wenn sich der Lohn in einem Einkommensbereich bewegt, welche auch bei kleineren Einbussen, als die in diesem Falle vorliegende, erhebliche Auswirkungen auf den Lebensstandard in einem existenziellen Bereich hat. Die vorgebrachten Argumente der Lohngerechtigkeit und Gleichbehandlung vermochten die unbillige Vertragsverschlechterung nicht zu rechtfertigen.
Faculties and Departments:02 Faculty of Law > Departement Rechtswissenschaften > Fachbereich Privatrecht > Professur Soziales Privatrecht (Pärli)
UniBasel Contributors:Pärli, Kurt and Zimmermann, Anita
Item Type:Article
Article Subtype:Case Note
Publisher:Stämpfli
ISSN:2235-2953
e-ISSN:2235-6851
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Journal item
Language:German
Last Modified:24 Jun 2020 07:54
Deposited On:24 Mar 2020 15:05

Repository Staff Only: item control page