edoc

Deutsche Übersetzung und Validierung des Stress Appraisal Measure (SAM)

Delahaye, M. and Stieglitz, Rolf Dieter and Graf, M. and Keppler, C. and Maes, J. and Pflueger, M.. (2015) Deutsche Übersetzung und Validierung des Stress Appraisal Measure (SAM). Fortschritte der Neurologie - Psychiatrie, 83 (05). pp. 276-285.

Full text not available from this repository.

Official URL: http://edoc.unibas.ch/40534/

Downloads: Statistics Overview

Abstract

ZIEL DER STUDIE: In der vorliegenden Studie wurden eine Übersetzung und eine deutschsprachige Validierung des Stress Appraisal Measure (SAM) von Peacock und Wong an einer studentischen Stichprobe vorgenommen. Der SAM ist ein vergleichsweise kurzer Fragebogen (28 Items) zur Bewertung eines aktuellen, stressauslösenden Ereignisses. Den theoretischen Hintergrund lieferte das Stressmodel von Lazarus und Folkman.
METHODIK: Bei 85 Studenten (Durchschnittsalter: 23; 59 Frauen, 26 Männer; Rücklaufquote: 42 %) wurde anhand von kurzen Imaginationsgeschichten Stress induziert, und anschließend sollte der SAM ausgefüllt werden. Zunächst wurde die stressauslösende Wirkung der Imaginationsgeschichten geprüft. Als weiterer statistischer Analyseschritt wurden eine Faktorenanalyse sowie die Bestimmung der internen Konsistenzen der sieben SAM-Skalen durchgeführt. Außerdem wurde die konvergente Validität des SAM zum State and Trait Anxiety Inventory (STAI), zum Coping Inventory for Stressful Situations (CISS) und zu spezifischen Emotionsskalen mittels Pearson-Produkt-Moment-Korrelation ermittelt.
ERGEBNISSE: Eine stressinduziernde Wirkung der Imaginationsgeschichten konnte nachgewiesen werden. Die Faktorenstruktur, die internen Konsistenzen der einzelnen Skalen sowie die konvergente Validität des SAM aus der ursprünglichen Studie konnten in der vorliegenden deutschen Version in großen Teilen repliziert werden. Einzelne Items (besonders des fünften Faktors) luden allerdings auf anderen Faktoren als bei der Studie von Peacock und Wong.
SCHLUSSFOLGERUNG: Der SAM könnte nun auch in deutscher Sprache eingesetzt werden.
OBJECTIVE: In the present study, the German-language version of the Stress Appraisal Measure (SAM) by Peacock and Wong was validated in a student population. SAM is a relatively short questionnaire (28 items) that evaluates a current, stress-triggering event. The theoretical background is provided by the stress model of Lazarus and Folkman.
METHOD: 85 students (age: 23; 59 female, 26 male) were exposed to two stress scenarios in order to test whether they were suited to provoke stress. A factor analysis was performed and the internal consistency of the seven SAM scales was determined. In addition, the convergent validity of SAM with State and Trait Anxiety Inventory (STAI), Coping Inventory for Stressful Situations (CISS) and specific emotion scales was investigated via Pearson's product-moment correlation.
RESULTS: The two stress scenarios were suited to evoke stress. The factor structure and the internal consistency of the individual scales, as well as the convergent validity of SAM were replicated with minor limitations in the present German version. Some items (especially from the fifth factor) were only replicated partially.
CONCLUSION: SAM can also be employed in the German language version.
Faculties and Departments:07 Faculty of Psychology > Departement Psychologie > Forschungsbereich Klinische Psychologie und Neurowissenschaften > Klinische Psychologie und Psychiatrie (Stieglitz)
UniBasel Contributors:Stieglitz, Rolf Dieter
Item Type:Article, refereed
Article Subtype:Research Article
Publisher:Thieme
ISSN:0720-4299
e-ISSN:1439-3522
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Journal article
Identification Number:
Last Modified:18 Jun 2018 18:49
Deposited On:18 Jun 2018 18:48

Repository Staff Only: item control page