edoc

Nausea, Emesis und Hyperemesis gravidarum

Bürki, Nicole and Meier, Rémy. (2010) Nausea, Emesis und Hyperemesis gravidarum. Swiss medical forum = Schweizerisches Medizin-Forum, Vol. 10, H. 13/14. pp. 242-246.

[img]
Preview
PDF - Published Version
Available under License CC BY-NC-ND (Attribution-NonCommercial-NoDerivatives).

756Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/dok/A6008322

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Quintessenz: Übelkeit und Erbrechen sind im ersten Trimenon der Schwangerschaft häufig, erfordern oft keine Therapie und dauern nur selten über die 14. SSW hinaus. Die Hyperemesis gravidarum (HG) mit 5–10mal Erbrechen pro Tag und Gewichtsverlust von über 5% ist deutlich seltener, kann aber eine Hospitalisation notwendig machen. Indikationen für die Hospitalisation sind die Dehydratation mit Elektrolytstörungen und die Ketonurie. Die Pathogenese der HG ist nach wie vor nicht ganz geklärt. Die Therapie der Emesis/Hyperemesis gravidarum umfasst je nach Schweregrad diätetische, medikamentöse und verhaltenstherapeutische Massnahmen. Folgende Medikamente haben sich bewährt: Vitamin B6, Ingwerextrakt und als zweite Wahl Metoclopramid und Chlorpromazin. In schweren Fällen kann vorübergehend eine enterale oder parenterale Ernährung nötig werden. Trotz der teilweise schweren Symptomatik bei der HG resultieren meistens keine negativen Folgen für die SS.
Faculties and Departments:03 Faculty of Medicine > Bereich Spezialfächer (Klinik) > Gynäkologie und Geburtshilfe
03 Faculty of Medicine > Departement Klinische Forschung > Bereich Spezialfächer (Klinik) > Gynäkologie und Geburtshilfe
UniBasel Contributors:Bürki, Nicole G.
Item Type:Article
Article Subtype:Further Journal Contribution
Bibsysno:Link to catalogue
Publisher:EMH Schweizerischer Aerzte-Verlag
ISSN:1424-3784
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Journal item
Language:German
Related URLs:
Last Modified:31 Dec 2015 10:53
Deposited On:16 Aug 2013 07:28

Repository Staff Only: item control page