edoc

Erfassung und Behandlung von Jugendlichen mit einer Identitätsstörung

Jung, Emanuel. Erfassung und Behandlung von Jugendlichen mit einer Identitätsstörung. 2014, PhD Thesis, University of Basel, Faculty of Psychology.

[img]
Preview
PDF
Available under License CC BY-NC-ND (Attribution-NonCommercial-NoDerivatives).

1606Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/diss/DissB_11124

Abstract

Abstract (Deutsch)
Die Identitätskonsolidierung ist eine zentrale Entwicklungsaufgabe in der Adoleszenz. Der erfolgreiche Umgang mit Identitätskrisen erlaubt die Positionierung der eigenen Person im sozialen Kontext, den Aufbau von befriedigenden Beziehungen und das Verfolgen von selbstgewählten Lebenszielen. Im Gegensatz dazu fehlt bei einer Identitätsdiffusion die Integration von Konzepten zur eigenen Person und zu bedeutsamen Mitmenschen, was zu einer pathologischen Persönlichkeitsstruktur beitragen kann. Persönlichkeitsstörungen können als überdauernde Beeinträchtigungen von intra- und interpersonellen Funktionsfähigkeiten gesehen werden, welche häufig in der Kindheit und Jugend erstmals in Erscheinung treten. Dabei wird eine klinisch auffällige Identitätsentwicklung als zentral für das ätiologische und pathogenetische Verständnis von Persönlichkeitsstörungen betrachtet. Die Forschungssektion der fünften Revision des „Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“ misst dem Konstrukt „Identität“ als Diagnosekriterium für Persönlichkeitsstörungen eine zentrale Bedeutung zu.
Der Fragebogen “Assessment of Identity Development in Adolescence” ist ein reliables und valides Inventar zur dimensionalen Erfassung von gesunder und klinisch auffälliger Identität im Jugendalter. Dieses Selbstbeurteilungsverfahren kann zur Indikation und Evaluation von Therapieverfahren eingesetzt werden, welche auf Identität im therapeutischen Prozess fokussieren.
Die Therapiemethode “Adolescent Identity Treatment” konzentriert sich auf die pathologische Identitätsentwicklung im Jugendalter und verbindet auf einem objektbeziehungstheoretischen Hintergrund Elemente der übertragungsfokussierten Therapie mit verhaltenstherapeutischen und systemischen Therapieansätzen.
Abstract (English)
Identity consolidation is one central task in adolescence. The successful management of identity crises allows the positioning of oneself in a social context, the establishment of satisfying relationships and the pursuit of self-chosen life goals. In contrast, identity Diffusion is seen as a lack of integration of the concept of the self and significant others, which contributes to pathological personality structures. Personality disorders can be seen as enduring impairments of intra- and interpersonal functioning, which often occur in childhood and adolescence for the first time. Thereby, identity disturbance is seen as central for the etiologic and pathogenetic understanding of personality disorders. Therefore, the research section of
the fifth revision of the “Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders” attaches importance to the construct of „identity” as a diagnostic criterion for personality disorders.
The questionnaire “Assessment of Identity Development in Adolescence” is a reliable, valid, and time-efficient diagnostic inventory to represent a dimensional concept of healthy and disturbed identity in adolescence. The inventory can serve as a tool for indication and evaluation of treatment methods, which focus on identity.
Adolescent Identity Treatment is a treatment model that focuses on identity pathology as one core characteristic of personality disorders. This model integrates specific techniques for the treatment of adolescent personality pathology on the background of object-relation theories and modified elements of “Transference-Focused Psychotherapy”. Moreover, psychoeducation, behavior-oriented home plans, and family work support the therapeutic process of the adolescent.
Advisors:Gaab, Jens
Committee Members:Schmeck, Klaus
Faculties and Departments:07 Faculty of Psychology > Departement Psychologie > Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie > Klinische Psychologie und Psychotherapie (Gaab)
Item Type:Thesis
Thesis no:11124
Bibsysno:Link to catalogue
Number of Pages:66 S.
Language:German
Identification Number:
Last Modified:30 Jun 2016 10:57
Deposited On:10 Mar 2015 14:58

Repository Staff Only: item control page