edoc

Malaria : einst vergessen, dereinst zu vergessen?

Genton, B. and D'Acremont, V.. (2011) Malaria : einst vergessen, dereinst zu vergessen? Swiss medical forum, Vol. 11, H. 44. S. 775-781.

[img]
Preview
PDF - Published Version
Available under License CC BY-NC-ND (Attribution-NonCommercial-NoDerivatives).

808Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/dok/A6094270

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Quintessenz: Malaria ist während der letzten zehn Jahre dank breiter Anwendung von Präventionsmassnahmen (mit Insektiziden imprägnierte Moskitonetze, Sprays in Wohnungen) und wirksamer Behandlung in über 50 Ländern um fast die Hälfte zurückgegangen. Wie Plasmodium falciparum kann auch Plasmodium vivax eine Malariaerkrankung mit schweren Symptomen hervorrufen und in Endemiegebieten zu erheblicher Mortalität führen. Diagnostische Schnelltests haben die Behandlung fieberhafter Erkrankungen in Endemiegebieten massiv verbessert, und bei Reisenden kann mit der Behandlung sofort begonnen werden. Kombinationen auf der Basis von Artemisinin sind sehr wirksam zur Behandlung von Malariaattacken, sowohl durch Plasmodium falciparum wie vivax, bei letzterem in Kombination mit Primaquin. I.v.-Artesunat ist dem Chinin zur Behandlung von schwerer Malaria bezüglich Mortalität deutlich überlegen. Seine Rolle bei der Behandlung schwerer Malariafälle bei Reisenden muss allerdings angesichts des in einer neuen europäischen Studie gefundenen Hämolyserisikos noch genauer abgeklärt werden.
Faculties and Departments:09 Associated Institutions > Swiss Tropical and Public Health Institute (Swiss TPH) > Department of Epidemiology and Public Health (EPH) > Health Interventions
UniBasel Contributors:Genton, Blaise
Item Type:Article, refereed
Bibsysno:Link to catalogue
Publisher:EMH Schweizerischer Aerzte-Verlag
ISSN:1424-3784
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Journal article
Language:German
Related URLs:
Last Modified:31 Dec 2015 10:52
Deposited On:24 May 2013 09:18

Repository Staff Only: item control page