edoc

Physical activity in preschoolers

Bürgi, Flavia. Physical activity in preschoolers. 2012, PhD Thesis, University of Basel, Faculty of Medicine.

[img]
Preview
PDF
597Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/diss/DissB_9943

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Summary:
The health benefits of physical activity are clearly established. Physical activity is also thought to be
beneficial for children, although morbidity and mortality are established only later in life. One of the
most important benefits of physical activity is maintaining a healthy weight and it thus contributes to
prevent the development of obesity. However, physical activity is also thought to be related to both
aerobic fitness, a strong predictor of cardiovascular disease, and to different motor skills. As there is a
gap on research investigating those relationships in preschool children, cross-sectional and longitudinal
analyses were done to examine children’s physical activity behaviours and their correlates. In addition,
it was analysed if physical activity is associated with socio-cultural characteristics. Finally, the
effects of a physical activity intervention on adiposity and fitness were evaluated, especially in preschoolers
of migrant or low educated families.
This research is based on the Ballabeina Study, a multidimensional lifestyle intervention study aimed
at reducing BMI and increasing fitness in preschool children. The cluster-randomized trial was conducted
in German and French speaking regions in Switzerland with a high prevalence of migrant
populations. The intervention targeted four lifestyle behaviours during one school year: an increase in
physical activity, a balanced nutrition, sufficient sleep and a reduction in media use.
In the cross-sectional analyses, substantial differences in physical activity and in adiposity were found
between the German and French speaking part of Switzerland. On the other hand, parental sociocultural
characteristics (migrant status or educational level) had less impact on physical activity and
adiposity. The cross-sectional analyses also revealed a relationship between physical and body fat,
aerobic fitness and motor skills. The cross-sectional analyses also revealed a relationship between
physical and body fat, aerobic fitness and motor skills. The longitudinal analyses also showed an association
of baseline physical activity with prospective changes in aerobic fitness and in motor skills,
but not in body fat. These findings contribute to the current understanding of the relationships of physical
activity with fitness and adiposity and strengthen the benefits of being active from early childhood.
The intervention led to improvements in aerobic fitness, but not in BMI, the two primary outcomes. It
also led to improvements in body fat and agility. In view of the substantial decrease in children’s fitness
and the increase in obesity over the last 20 years, the improvements in aerobic fitness and in
body fat in favor of the intervention group are most relevant. Moreover, children of migrant or low educated
parents benefitted equally from the intervention compared to their respective counterparts.
These results are encouraging, as these children have been less accessible in previous interventions.
Thus, using strategies to target a multicultural population might represent a promising approach to
reduce body fat and increase fitness in these high-risk groups. In conclusion, Ballabeina is an intensive
intervention, but offers an effective school-based intervention program to reduce body fat and
increase fitness in preschool children.
Physical activity in preschoolers. ---------- Zusammenfassung:
Der gesundheitliche Nutzen von körperlicher Aktivität ist unbestritten. Dies gilt auch für Kinder, auch
wenn sich die positiven Effekte meist erst im späteren Leben zeigen. Körperliche Aktivität ist wichtig,
um ein gesundes Körpergewicht zu halten und dadurch einen Beitrag zur Übergewichtsprävention zu
leisten. Körperliche Aktivität scheint aber auch mit aerober Ausdauer, einem wichtigen Einflusswert für
kardiovaskuläre Krankheiten, und mit motorischen Fertigkeiten assoziiert zu sein. Da diese Zusammenhänge
im Vorschulalter noch nicht ausreichend untersucht worden sind, haben wir die körperliche
Aktivität von Vorschulkindern und dessen Wechselbeziehungen mit Adipositas und Fitness genauer
unter die Lupe genommen. Zudem haben wir untersucht, inwiefern körperliche Aktivität und Adipositas
mit sozio-kulturellen Faktoren assoziiert sind. Schlussendlich haben wir auch die Effekte einer schulbasierten
Intervention in Bezug auf Adipositas und Fitness evaluiert, speziell bei Kindern aus Familien
mit Migrationshintergrund oder tiefem Bildungsniveau.
Die Grundlage dieser Forschungsarbeit bildet die Ballabeina Studie, eine in der Schweiz durchgeführte
Interventionsstudie bei Kindergartenkindern. Diese cluster-randomisierte Studie wurde in Regionen
mit einem hohen Ausländeranteil in der Deutschschweiz sowie in der Romandie durchgeführt. Ziel der
Studie war, den BMI zu senken und die aerobe Fitness zu verbessern. Die vier wichtigsten Elemente
der Intervention waren: eine Erhöhung der täglichen Aktivität, eine ausgewogene Ernährung, genügend
Schlaf und eine Reduktion des Medienkonsums.
Die Querschnittuntersuchungen zeigten, dass körperliche Aktivität mit Körperfett, Ausdauer und motorischen
Fertigkeiten assoziiert war. Dabei stellten wir bedeutende Unterschiede in Bezug auf körperliche
Aktivität und Adipositas zwischen der Deutschen und Französischen Schweiz fest. Auf der anderen
Seite schienen elterliche Merkmale wie Migrationshintergrund oder Bildungsniveau weniger Einfluss
auf diese Parameter zu haben. In den Längsschnittuntersuchungen konnten wir einen Zusammenhang
zwischen körperlicher Aktivität und Verbesserungen in der Fitness aufzeigen, jedoch nicht
beim Körperfett. Diese Erkenntnisse entsprechen früher gefundenen Zusammenhänge von körperlicher
Aktivität, Adipositas und Fitness und unterstreichen somit die Wichtigkeit, bereits im frühen Kindesalter
körperlich aktiv zu sein.
Die Intervention führte zu einer Verbesserung der aeroben Fitness, nicht aber zu einer Reduktion des
BMI’s. Zusätzlich erzielten wir eine Abnahme des Körperfetts und eine Verbesserung bei den motorischen
Fertigkeiten. Da die Fitness bei Kindern über die letzten 20 Jahren stetig abgenommen und das
Übergewicht stetig zugenommen hat, sind diese positiven Resultate besonders wichtig. Darüber hinaus
konnten Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund oder tiefem Bildungsniveau ebenso viel
von der Intervention profitieren wie alle anderen Kindern. Dies ist besonders betonenswert, da diese
Kinder in früheren Interventionen weniger erreicht werden konnten. Der Ansatz, eine multikulturelle
Population einzubeziehen, stellt einen vielversprechenden Lösungsansatz dar, um Übergewicht und
Fitness auch bei benachteiligten Kindern zu verbessern. Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass
Ballabeina ein intensives, aber erfolgreiches schulbasiertes Interventionsprogramm darstellt, mit welchem
Körperfett und Fitness von Kindergartenkindern verbessert werden kann.
Advisors:Puder, Jardena
Committee Members:Kriemler, Susi
Faculties and Departments:03 Faculty of Medicine > Departement Sport, Bewegung und Gesundheit > Bereich Sport- und Bewegungsmedizin > Sportmedizin (Schmidt-Trucksäss)
Item Type:Thesis
Thesis no:9943
Bibsysno:Link to catalogue
Number of Pages:85 S.
Language:English
Identification Number:
Last Modified:30 Jun 2016 10:49
Deposited On:13 Aug 2012 14:13

Repository Staff Only: item control page