edoc

Lettere a Giuseppe Prezzolini : 1911-1969

Terzoli, Maria Antonietta, ed. (2000) Lettere a Giuseppe Prezzolini : 1911-1969. Roma.

Full text not available from this repository.

Official URL: http://edoc.unibas.ch/dok/A2258264

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Ungarettis Briefe an Prezzolini sind Zeugnis einer frühen Beziehung zum Leiter der Zeitschrift "Voce", einer Beziehung die bis in die jungen Jahre, als Ungaretti sich noch in Ägypten aufhält, zurückzuverfolgen ist. Die Briefe an Prezzolini sind eine bedeutende Vervollständigung des reichen Briefwechsels des jungen Ungaretti, nach der Publikation weiterer Briefwechsel mit Marone, Carrà, Soffici, Pea, De Robertis, Papini, Thuile, Paulhan. Die in einem Band vereinten 59 Briefe sind während einer Zeitspanne von 60 Jahren, d.h. vom März 1911 bis zum Mai 1969, entstanden. Die im Prezzolini-Fonds der Biblioteca Cantonale von Lugano und im Archivio Vieusseux von Florenz aufbewahrten Briefe sind zum Grossteil unveröffentlicht. Sie erscheinen hier, zusammen mit einem reichen Kommentar, in einer kritischen Ausgabe (mit zum Teil unterschiedlichen Lesarten gegenüber den gängigen Fassungen). Die Briefe erweisen sich vorallem für die Rekonstruktion der Jugendjahre Ungarettis als sehr wertvoll und erlauben es in einigen Fällen sogar, von der Kritik angenomme, biographische Daten zu revidieren. Einige bezeugen darüberhinaus mehr oder minder direkte Bezüge zu späteren Gedichten und stellen somit eine Art von lyrischem Rohmaterial dar, das zu einem späteren Zeitpunkt Veränderungen unterliegen wird: Die Briefe erweisen sich, mit anderen Worten, als bedeutende Dokumente vorallem für das Verständnis des jungen Ungaretti; als Vorankündigungen späterer Themen und bedeutender Verse. Die Briefe registrieren zudem intellektuelle Erfahrungen und Begegnugen, die von der späteren Wahrnehmung und Beurteilung nie neu beleuchtet worden sind und vermitteln auf getreue Weise, ein unveröffentlichtes Bild eines ungeschickten, provinziellen Ungaretti, der in Paris mit einem Gepäck voller Hoffnungen und naiver Erwartungen ankommt. Doch schon bald, bereits ab dem letzten Kriegsjahr, spricht Ungaretti in seinen Briefen aus Frankreich von Übersetzungsprojekten und Rezensionsvorschlägen zu italienischen Büchern für französische Zeitungen oder Zeitschriften. Die Briefe enthalten zudem pointierte Stellungnahmen und direkte Zeugnisse zum künstlerischen Umfeld im damaligen Paris und dokumentieren so das schon früh erreichte intellektuelle und künstlerische Bewusstsein des entwurzelten Sohnes italienischer Emigranten.
Faculties and Departments:04 Faculty of Humanities and Social Sciences > Departement Sprach- und Literaturwissenschaften > Fachbereich Italianistik > Italienische Literaturwissenschaft (Terzoli)
UniBasel Contributors:Terzoli, Maria Antonietta
Item Type:Book
Bibsysno:Link to catalogue
Publisher:Edizioni di storia e letteratura
ISBN:88-87114-72-2
Number of Pages:125 S.
Note:Publication type according to Uni Basel Research Database: Edited book
Last Modified:22 Mar 2012 14:30
Deposited On:22 Mar 2012 14:12

Repository Staff Only: item control page