edoc

Innere Differenzierung im Physikunterricht : eine multimethodische Analyse von Lehr-Lern-Überzeugungen und unterrichtlichem Handeln

Bruggmann Minnig, Martina. Innere Differenzierung im Physikunterricht : eine multimethodische Analyse von Lehr-Lern-Überzeugungen und unterrichtlichem Handeln. 2011, PhD Thesis, University of Basel, Faculty of Humanities and Social Sciences.

[img]
Preview
PDF
2710Kb

Official URL: http://edoc.unibas.ch/diss/DissB_9494

Downloads: Statistics Overview

Abstract

Videostudien haben in jüngerer Zeit Aspekte des Physikunterrichts im 9. Schuljahr dokumentiert, welche aus pädagogisch-didaktischer Sicht der Diskussion bedürfen: methodische Engführung, geringes Ausmass lernprozessbegleitender Unterstützung, umfangreiche instruktionale Phasen und – trotz des Stellenwerts des Experiments – wenig Gelegenheiten für selbständige Schülerarbeit und kaum Anlässe für selbstregulierte Lernprozesse und für den Einsatz binnendifferenzierender Massnahmen (vgl. Knierim, 2008; Labudde, 2006; Seidel, Prenzel, Rimmele, Dalehefte et al., 2006; Wasserburger, 1998).
Derartige empirische Befunde rufen angesichts der in der Naturwissenschaftsdidaktik favorisierten Orientierung an konstruktivistischen Ansätzen (u.a. Duit, 1995; Labudde, 2000) nach Erklärungen. Eine Vermutung lautet, dass das unterrichtliche Handeln von Lehrkräften wesentlich von deren Überzeugungen zum Lernen und Lehren beeinflusst ist (vgl. z.B. Clark & Peterson, 1986; Dubberke, Kunter, McElvany, Brunner & Baumert, 2008) und dass, solange diese in der Aus- und Weiterbildung nicht ausreichend berücksichtigt und allenfalls modifiziert werden, methodisch-didaktische Innovationen nicht wirksam werden können (vgl. Wahl, 2000, 2005) bzw. diese Überzeugungen aufgrund von Handlungsdruck und ungünstigen Rahmenbedingungen in der Unterrichtssituation nicht umgesetzt werden können (vgl. u.a. Fischler, 2000a; Handal, 2003; Wallace & Kang, 2004).
In der vorliegenden Arbeit werden daher Überzeugungen von schweizerischen und deutschen Lehrpersonen des 9. Schuljahrs zum Lernen und Lehren und zu innerer Differenzierung im Physikunterricht ins Zentrum gerückt. Mittels Interview- und Fragebogendaten wird die subjektive Sichtweise der Lehrpersonen zum Lehren und Lernen im Allgemeinen und zur inneren Differenzierung im Besonderen rekonstruiert. Zusätzlich werden Ratings externer Beobachterinnen zu videographierten Unterrichtsstunden in die Analyse einbezogen. Die Studie hat explorativen und deskriptiven Charakter und trianguliert sowohl Daten als auch Perspektiven und methodische Zugänge, wobei der Fokus auf qualitativen Analysen liegt.
Das Antwortverhalten der Lehrpersonen der Interviewstichprobe (N=34) erlaubte u.a. die Bildung von sechs Mustern, welche sich hinsichtlich der Lehr-Lern-Konzeption, der bevorzugten Unterrichtsmethoden und des Einsatzes binnendifferenzierender Massnahmen unterscheiden. Im Rahmen von Fallportraits wird je eine Lehrkraft pro Muster exemplarisch dargestellt, um unter Einbezug von Interview-, Fragebogen- und Videodaten das Zusammenspiel von Überzeugungen und unterrichtlichem Handeln auf Individualebene zu beleuchten. Fallübergreifende Ergebnisse auf der Inhalts- und Datenebene ergänzen die Einzelfallanalysen.
Diskutiert werden die Ergebnisse basierend auf der Theorie und Empirie zu Lehr-Lern-Überzeugungen und zur Differenzierung in Schule und Unterricht, welche im ersten Teil der Arbeit dargestellt ist sowie hinsichtlich des methodischen Vorgehens und der Konsequenzen für Forschung und pädagogische Praxis.
Advisors:Reichenbach, Roland
Committee Members:Labudde, Peter
Faculties and Departments:08 Cross-disciplinary Subjects > Institut für Bildungswissenschaften > Ehemalige Einheiten Bildungswissenschaften > Pädagogik (Reichenbach)
Item Type:Thesis
Thesis no:9494
Bibsysno:Link to catalogue
Number of Pages:371 S.
Language:English
Identification Number:
Last Modified:30 Jun 2016 10:42
Deposited On:13 Jul 2011 13:35

Repository Staff Only: item control page